Institut für interkulturelle Kompetenz (IIK) e.V.
Startseite
Über uns
EU-Projekte
Kalender
Archiv
Mediathek
Bibliothek
Kontakt & Impressum

 

 

 19.09.2013

"Die Mühlen in Brussell mahlen zu langsam"

 

Eines des Highlights von CARIDIS (EU Projekt zu gefährdeten Berufen in Europa vom IIK) war ohne Zweifel der Appell an die EU von Herrn Stefan Banaszak, dem Technischen Direktor des ehemaligen Lederinstituts Gerberschule in Reutlingen.

In seinem Interview kritisierte Herr Banaszak EU-Vertreter: Sie seien absolut unflexibel und sollten proaktiv sein. Aus seiner Sicht reagierte die EU zu spät, als dem Institut wegen Mangels an Auszubildenden die Schließung drohte, da der Gerberberuf nicht mehr attraktiv gewesen sei.

 

Ergebnis: Eine der ältesten Berufsschulen nicht nur in Deutschland, sondern auch in Europa – Lederinstitut Gerberschule Reutlingen – musste geschlossen werden.

Hier sind einige Zitate aus Herrn Banaszaks Appell an die EU:

"Mein Wunsch wäre: Hört auf die Verbände der Länder, hört auch auf Know-How. Auch wenn Institutionen und Produktions-zweige wegfallen, ist doch Ausbildung und die Verteilung von Know-How ein Gut, das nachher nicht mehr konserviert werden kann. Wir können zum Museum fahren und uns altes Leder anschauen, aber wir können uns altes Know-How nicht mehr anschauen. Was da verloren geht, ist definitiv weg, und die Verantwortung muss jemand tragen. Es wurde auf europäischen Fahnen geschrieben, dass man europäisches Know-How zusammentragen soll. Deshalb trägt auch Europa diese Verantwortung."

Dieser Appell ist mit Sicherheit ein wichtiges Signal, das auf keinen Fall ignoriert werden sollte.


 

 09.09.2013

23. Interkulturelle Woche in Reutlingen

  

Vom 21.9. bis zum 03.10.2013 findet in Reutlingen die Interkulturelle Woche nun zum 23. Mal statt.

In diesem Jahr wird sie sich am bundesweiten Schwerpunktthema „Diskriminierung und Rassismus“ orientieren. Das Programm beinhaltet Veranstaltungen, die mehrere Beispiele aus unserer Stadt vorstellen und es uns ermöglichen, aufeinander zuzugehen und uns gegenseitig besser kennen zu lernen.

Aus dem Programm: Am Freitag 27.9., 16.00–18.00 Uhr ist im Rathaus, Mittlerer Sitzungssaal, Marktplatz 22 ein beeindruckender Film mit beeindruckenden Menschen zu sehen, für die Diskriminierung an der Tagesordnung ist (Südwest Presse Online).

Zum Programm...

 

© peshkova - Fotolia.com

 

 30.01.2013

IIK- YouTube-Videokanal ansehen

 

2013 haben wir mehrere neue Videos auf unserem YouTube Kanal publiziert, da wir uns in unserem letzten EU Projekt „Jobs in Risk of Disappearance in Europe“besonders intensiv mit dem Thema „Videoproduktion“ beschäftigt haben. Es wurden  Seminare über das Videointerview Know-How (bei Partnertreffen in Italien und Deutschland) und Arbeitsprozesse (nach unseren Meetings in Griechenland) aufgenommen, so dass mit vielen dieser Berufe, die vom Aussterben bedroht sind, nicht auch das wertvolle Wissen für immer verloren geht.

Interview mit Geigenbaumeisterin aus Stuttgart Frau Kacy Crystal-Spörer

 

 


 

 21.05.2012

CARIDIS: Partnertreffen in Deutschland

 

Insgesamt sind im Rahmen des EU Projekts CARIDIS (EU Projekt: "Jobs in Risk of Disappearance in Europe") sechs thematische Treffen geplant.

Vom 03. bis 06. Mai 2012 trafen sich die Partner zum dritten Mal zu Workshops in Tübingen. Ein wichtiger Teil der durch das IIK organisierten Veranstaltung war der Besuch der Tübinger Buchbinderei Wenke mit dem Workshop "Buchbindung selbstgemacht" (Youtube: Film).

Da das Ziel des Projekts ist, Interviews und Arbeitsprozesse auf Videoband zu dokumentieren, haben wir einen Filmexperten eingeladen: Herr Ingo Döring aus Film Club e.V. Reutlingen hat für uns einen sehr spannenden Workshop "Videointerview: How-toes" mit praktischen Elementen organisiert.


 

 30.09.2011

Neues EU Projekt: Berufe - Katalog in Europa

 

Seit August 2011 nehmen wir wieder an einer neuen Grundtvig Lernpartnerschaft im Rahmen des Programms zum Lebenslangen Lernen der Europäischen Kommission teil.

Die Verbreitung der Informationstechnologie ließ neue Berufe entstehen, alte aber aussterben. In vielen gesellschaftlichen Bereichen setzt sich dieser Trend momentan fort.

Das Ziel unseres dritten EU Projektes CARIDIS ist es, einen Katalog der traditionellen Berufe, die zur Zeit in Europa gefährdet sind, zusammenzustellen. Insgesamt sind sechs europäische Partnerländer - Österreich, Spanien, Griechenland, Italien, Polen und Deutschland - an diesem Projekt beteiligt.


 

 07.08.2011

Der Grundtvig Workshop ist beendet: Teilnehmerstimmen 

 

Mitte Juli haben wir noch ein EU Projekt "Lebensentwürfe junger Europäer im interkulturellen Dialog" erfolgreich abgeschlossen.

Die Workshopteilnehmer - Studierende und Angestellte im Alter von 18 bis 27 Jahren - kamen aus Litauen, Polen, Schweden, Rumänien, Ungarn, Lettland, Tschechien und der Slowakei.

Innerhalb einer Woche wurden die jungen Leute intensiv in interkultureller Kommunikation mit Problem-based Lernen trainiert. Sie haben in kürzester Zeit durch ein anregendes Programm sehr viel  erleben bzw. kennenlernen können: Sie haben sich mit den internationalen Studierenden verschiedener Einrichtungen von der Fachhochschule Reutlingen (z.B. European School of Business und Fakultät Textil) getroffen, die Schüschke GmbH besucht, bei der Sprachfirma Vivat Lingua! Tübinger Schüler und Studenten interviewt und über die Zukunftsperspektiven und Lebensmodelle diskutiert, Stadtrundgänge durch das schöne Tübingen und Reutlingen gemacht, das Schloss Lichtenstein besichtigt und sich die witzige Komödie „Kehrwoche“ im Reutlinger Theater "Die Tonne" angeschaut.

Der Workshop hat seiv Ziel erreicht: Die Teilnehmer sind nach ihrer eigenen Einschätzung befähigt worden, die Möglichkeiten der europäischen Kommunikation sowie des Arbeitens und Studierens in Deutschland besser nutzen zu können. Abschlussbericht und Photos


 

 02.07.2011

„Hidden Stories“ (Female Life Paths across Europe)

 

Nach zwei Jahren intensiver Arbeit ist unser erstes EU Grundtvig Projekt IMPULSE 50PLUS: das gesellschaftliche Potential von Frauen – intergenerationale Biographiearbeit in der Erwachsenenbildung“ unter der Leitung der Universität Wien beendet.

Genau zum Projektende haben Projektpartner ihr gemeinsames Buch Hidden Stories“ (Female Life Paths across Europe) mit Interviews von Frauen aus der Mutter- und Tochtergeneration in Tschechisch, Slowakisch, Schwedisch, Polnisch, Türkisch und Deutsch (jeweils mit Exposé auf Englisch) veröffentlicht. Die Interviews geben einen Überblick über die Probleme und Lebens/Berufssituationen von Frauen im Alter zwischen 30 und 60 in Europa.

Sie können einige Interviews auf Deutsch online lesen.

Zur Buchbestellung wenden Sie sich bitte direkt per Email an uns an.

 


 

  

 15.05.2011

Japaner lächeln, auch wenn’s traurig ist

   

Die Angst um die eigenen Leute, das verlorene Zuhause - und dann noch die Atomkatastrophe. Das ist mehr als man verkraften kann… Aber Japaner lächeln, auch wenn’s traurig ist. Jeder Japaner weiß von Kindesbeinen an, dass man auf keinen Fall zur Panik beitragen soll. Niemand möchte dem anderen mit seinem Leid zur Last fallen.

Die Württembergische Philharmonie und die Stadt Reutlingen rufen zu Spenden für die Japaner - Opfer des schweren Erdbebens in März 2011 - auf. Die Erlöse gehen an die Präfektur Yamagata, die sich in der Nähe von Fukushima befindet und Flüchtlinge aus den Tsunami-Gebieten aufgenommen hat. Auch IIK e.V. unterstützt das Konzert der Reutlinger Philharmonie am So, 29. Mai 2011, um 18 Uhr in der Listhalle. 

 


 

 14.11.2010

Buchempfehlung: Business English

 

Das IIK empfiehlt Ihnen den Taschenguide „Business English“ als ideales Nachschlagewerk für alle, die berufsbedingt Englisch reden müssen. Für die wichtigsten Berufssituationen - Meetings, Verhandlungen und Präsentationen, genauso wie für Hotelreservierung oder Small Talk - sind alle gängigen Phrasen enthalten. Dadurch gewinnt man nach und nach Sicherheit in der englischen Geschäftssprache. Interessante Aspekte zum interkulturellen Verhalten im englischsprachigen Raum bzw. mit englischsprachigen Geschäftspartnern sowie eine umfangreiche Liste mit Internetadressen von Online-Newspapers runden diesen Sprachführer ab.

Über die Autorin: Gertrud Goudswaard ist Interkulturelle Trainerin und Lehrbeauftragte für die Fachbereiche European School of Business und Textile Management an der FH Reutlingen, IIK-Mitglied. Leseprobe


 

 28.10.2010

Mit dem Erinnern das Morgen gestalten

 

Seit einigen Jahren wirkt das IIK bei der Gestaltung der Gedenkstunde zur Reichspogromnacht in der Reutlinger Marienkirche mit.

Auch in diesem Jahr findet am 9 November, um 18:30 Uhr die Gedenkstunde unter dem Motto "Mit dem Erinnern an Gestern das Morgen gestalten" mit Schülern und Lehrern der Theodor-Heuss-Schule statt.

Das Erinnern gilt der Lehrerin Elisabeth Schmitz, die frühzeitig die Gefahr des Nationalsozialismus erkannte und mutig Menschen bei sich vor der Gestapo versteckte. Mehr...


  

 30.07.2010Bei uns zu Gast: Malerin Marlis Glaser - Vernissage mit Künstlergespäch

 

Die Malerin Marlis Glaser, die "zu den wichtigsten zeitgenössischen Künstlerinnen im süddeutschen Raum gehört" (Wuppertaler Kultur, 17.09.2009), ist am 05. September 2010, um 15 Uhr zu Gast bei dem IIK.

Die Malerin, die sich seit Jahren mit der jüdischen Kultur auseinandersetzt, wird am Europäischen Tag der jüdischen Kultur (wird jedes Jahr seit 1999 in Europa am ersten Sonntag im September gefeiert) einen Vortrag "Bezalel - erster Künstler des Judentums?" im Haus der Begegnung in Orschel-Hagen halten.

Unser Dank für die großzügige Förderung dieser Veranstaltung, die es uns ermöglicht hat, kein Eintrittsgeld zu verlangen, geht an die Familie Sautter. Wir bedanken uns auch bei der Landeszentrale für politische Bildung Baden-Württemberg und der Verwaltung des Hauses der Begegnung in Orschel-Hagen für ihre Unterstützung. Mehr...


 

 01.07.2010Internationale Tagung: 01.Oktober 2010 im Kolpinghaus Reutlingen

 

Im Rahmen der Interkulturellen Woche in Reutlingen führt IIK am 01. Oktober 2010 die Tagung "Interkulturelle Kompetenzen im EU Projektmanagement" durch.

Wir laden Personen ein, die sich mit interkulturellen Projekten beschäftigen oder für die Hindernisse bzw. Erfolgsfaktoren interkultureller Kooperationen interessieren, Mitarbeitende international tätiger Organisationen, sowie Interessierte aus dem Bildungswesen und Studierende. Die Tagungsdokumentation ist ab sofort auf unserer Website zu finden.


 

 25.06.201010.07.2011 - 17.07.2011: EU Workshop 

 

Die Europäische Kommission hat den GRUNDTVIG-Workshop-Katalog 2010 mit allen europäischen Workshopangeboten veröffentlicht. IIK hat eine Förderung für den Workshop "Lebensentwürfe junger Europäer im interkulturellen Dialog" von der EU erhalten.  

Sie sind herzlich eingeladen, sich ab sofort für die Teilnahme an diesen Workshop direkt bei uns zu bewerben. Die EU übernimmt alle Kosten für die Teilnahme am Workshop, für Reise, Unterbringung und Verpflegung. 


 

 24.04.2010"Impulse 50 Plus" - EU Projekttreffen in der Türkei

 

"Some personal reflections on a cross-cultural event" - so heißt das Bericht von Gertrud Goudswaard über das dreitägige Meeting des IIK mit seinen Partnern in Izmir. In der Zwischenzeit, nach dem Kick-off in Wien, haben sich TeilnehmerInnen aus sieben Ländern mit den Methoden der biographischen Interviews auseinandergesetzt und den Fragenpool definiert: Was prägt die Alltagsrealität von Frauen in Partnerländern - nur Kinder und Haushalt? Bleibt denn noch Freiraum für eigene Wünsche und Bedürfnisse? Wie sehen ihre Berufsziele aus?... Das auf Video aufgenommene Material zeigt deutlich, dass die Unterschiede zwischen den Erfahrungen türkischer und z.B. schwedischer Frauen gravierend sind. 


 

 25.02.2010

Autorenlesung: "Hauch der Zeit"

 

Die Buchautorin Irina Paschkewitsch, Mitglied des IIK e.V., liest am Dienstag, 11.Mai 2010, um 19:30 Uhr im Saal der VHS Reutlingen aus ihrem zweisprachigen Buch „Hauch der Zeit“. 

1999 hat Frau Paschkewitsch angefangen, nach und nach die Erinnerungen von Russlanddeutschen zu sammeln und aufzuschreiben. 

In Zusammenarbeit mit der Volkshochschule Reutlingen.

Mehr...

  


  

 20.02.2010

Buchempfehlung: "Ich träume deutsch - und wache türkisch auf"

 

Das erste autobiographische Buch der türkischen Autorin Nilgün Tasman hat einen Untertitel: "Eine Kindheit in zwei Welten". 1968 in Istanbul geboren, kam sie im Alter von sechs Monaten nach Göppingen. Sie wuchs hier und zwischendurch auch in Anatolien auf. Sie erlebte hautnah, was es heißt, Wurzeln und gleichzeitig Flügel zu haben - Flügel, die ihr wachsen, um die vielen Hindernisse auf ihrem Weg zu überwinden.
Mit ihren Kindheitserinnerungen erzählt sie wunderbar poetisch die Geschichte einer ganzen Generation.

 


 

 16.02.2010

 Themenabend: "Patientenverfügung und Gesundheitsvollmacht"

 

Am Dienstag, 16.03.2010, um 18:30 Uhr:"Patientenverfügung und Gesundheitsvollmacht" sind die Themen unserer nächsten Veranstaltung im Kulturzentrum franz.K (Unter den Linden 23).

Was genau regelt die Patientenverfügung? Wer entscheidet, auf welcher Grundlage anstelle des urteilsunfähigen Patienten? Warum sollte man darüber verfügen?

Diese und andere Fragen werden an diesem Abend durch Herrn Hans Erhard beantwortet.

 


 

 02.02.2010

 E-learning-Tool "Anti-Diskriminierungstraining" 

 

Die österreichische Beratungsstelle ZARA (steht für "Zivilcourage und Anti-Rassismus-Arbeit") hat mit unterschiedlichsten Unternehmen gearbeitet, um das neue Training zu entwickeln.

Da ZARA Trainings normalerweise sehr erlebnisorientiert sind und von der Interaktion mit der Gruppe geprägt sind, war es nicht einfach, die Methoden zu adaptieren. Mehr... 

 


 

 26.01.2010

     Europa startet ins Jahr gegen Armut und Ausgrenzung 

 

Unter dem Motto "Armut darf nicht sein" startet die Europäische Union am Donnerstag, 21.01.2010 in das "Europäische Jahr zur Bekämpfung von Armut und sozialer Ausgrenzung". Für jeden sechsten Europäer ist es ein täglicher Kampf, finanziell über die Runden zu kommen. Das Europäische Jahr soll das öffentliche Bewusstsein für die Risiken von Armut stärken. Mehr...

 

 


 

 03.01.2010

Europäische Good Practice Broschüre

"Aktives Altern älterer Menschen

mit Zuwanderungsgeschichte in Europa"

 

Im Projekt AAMEE wird die Broschüre "Aktives Altern älterer Menschen mit Zuwanderungsgeschichte in Europa" veröffentlicht werden. Sie nimmt europaweite Beispiele guter Praxis aktiven Alterns von Menschen mit Zuwanderungsgeschichte in den Fokus.

Ziel der Broschüre ist, die Vielfalt der bereits umgesetzten Projekte, Initiativen und Dienstleistungen für und von älteren Menschen mit Zuwanderungsgeschichte in Europa zu präsentieren. Mehr...

 

 


 30.12.2009  

 Der IIK-Vorstand wünscht allen unseren

Mitgliedern, Freunden und Partnern

ein gesundes, erfolgreiches und glückliches Neues Jahr 2010!

 

 

 

 

 Katie Melua. Have yourself a merry little Christmas

 

 

 

IIK e.V. Reutlingen  | Kontakt: iik_info@yahoo.de